Alles was von GOTT kommt ist Einfach
Alles was von GOTT kommt ist Einfach

Gary Renard

Zitate aus dem Buch-Die Illusion des Universums

Die Illusion des Universums

Gespräche mit Meistern über religionen, Reinkarnation und das Wun der Vergebungder

 

 

Zitate-aus dem Kapitel 4 / Seite 184

Das Geheimnis der Existenz

Es gibt kein Leben außerhalb des Himmels. Wo Gott das Leben schuf, da muss das Leben sein.

Die Wahrheit über dich ist so erhaben, dass nichts, was Gottes unwürdig ist.

Entscheide also, was du in diesem Sinne willst, und nimm nichts an, was du nicht Gott als gänzlich für IHN angemessen schenken würdest.

 

WENN DU SEIN WILLST WIE ICH (JESUS), SO WERDE ICH DIR HELFEN, IN DER ERKENNTNIS, DASS WIR GLEICH SIND.

WENN DU ANDERS SEIN WILLST, WERDE ICH WARTEN, BIST DU ANDEREN GEISTES GEWORDEN BIST.

FORGAVE

Vergeben, Verzeihen, Berichtigen...

Einem anderen vergeben, mir selbst vergeben...

 Schuldig sein, unschuldig sein...

 Wie läuft DAS denn???

(Hier gerne noch einmal Lernschritte der "Vergebungsübung" aus:

Gary Renard,  Die Illusion des Universums: Gespräche mit Meistern über Religion, Reinkarnation und das Wunder der Vergebung, Arkana 2006)

"GARY:

 Wenn ich das richtig begriffen habe, nehme ich also folgende Haltung ein:

 Ich sehe mir die Traumfiguren an und denke:

 „Die Schuld, von der ich dachte, sie sei in dir, ist nicht in dir, Sie ist in Wirklichkeit in mir, weil es nur einen gibt und du nur eine Figur bist, die ich für meinen Traum erfunden habe.

 Ich kann mir vergeben, weil ich dir vergebe, und nur indem ich dir vergebe.

 Das liegt daran, daß du ein Symbol dessen bist, was in meinem Unbewußten ist.

 Wenn du schuldig bist, bin auch ich schuldig, aber wenn du unschuldig bist, bin auch ich unschuldig.“

 Dann beginnt mein Geist dank der wahren Vergebung, die uns „beiden“ etwas vergibt, was wir eigentlich nicht getan haben, allmählich zu begreifen, dass er unschuldig ist.

 Wenn ich immer weiter vergebe, gibt es immer weniger Streit.

 Es spielt nicht einmal eine Rolle, ob ich immer wieder denselben Bildern vergebe.

 Sie sehen zwar gleich aus, aber eigentlich wird einfach nur mehr Schuld vergeben und losgelassen.

 Wenn der Frieden wieder einkehrt, so besagen die geistigen Gesetze, dass die Ausrichtung meines Geistes durch das Denksystem bestimmt wird, dem er folgt.

 Und es gibt nur zwei Denksysteme, auch wenn es viele zu sein scheinen.

Wenn ich meine Vergebungshausaufgaben mache und Tag für Tag die Dinge vergebe, mit denen ich mich auseinander setzen muss, die mich nerven oder auch nur ein ganz klein wenig irritieren, dann gehe ich mit dem Heiligen Geist zum Himmel.

 Ich helfe meine Bilder loslassen, damit auch sie dorthin gehen, aber um das alles kümmert sich der Heilige Geist.

PURSAH:

Du musst zusammen mit dem Heiligen Geist daran arbeiten, deine Augen zu öffnen und deinen Geist in den Zustand zu bringen, in dem du aus dem Traum erwachen kannst und dessen gewahr wirst, was und wo du in Wirklichkeit bist.

 Egal wie schwer zu glauben es dir in deinem jetzigen Zustand fallen mag, alle deine Leben waren nur eine gigantische Reise im Geist nach nirgendwo.

 Um an den Punkt zu gelangen, wo dies als Fakt erlebt wird, ist Arbeit nötig.

 Tu es also.

 Denke Vergebung und sage nichts, denn man vergibt still.

 Mach den Kurs, Gary.

 Vereinfache ihn nicht.

 Geh nicht in die Falle zu glauben, du könntest einfach zu Gott beten und alles regle sich dann von selbst.

 Das ist ein Märchen.

 ...Es kann aussehen, als nähmen andere deine Vergebung nicht an.

 Das spielt keine Rolle.

 Der Heilige Geist bewahrt deine Vergebung in ihrem Geist, bis sie bereit sind, sie zu akzeptieren.

 Es spielt nicht einmal eine Rolle, ob der Betreffende noch in einem Körper „lebt“ oder nicht.

 Der Heilige Geist überbrückt den Graben zwischen den verschiedenen Aspekten deines Geistes und macht dich wieder ganz.

 GARY: Toll.

 Wenn ich das richtig notiert habe, besteht die Vergebung aus folgenden wichtigen Komponenten:

 - Ich erinnere mich, daß ich träume, - Ich vergebe sowohl meinen projizierten Bildern - Und mir, daß ich sie träume, und ich vertraue auf den Heiligen Geist und wähle seine Stärke.

Mein Traum, die Trennung von Gott sei wirklich, ist die Ursache des Problems, und die Vergebung des Heiligen Geistes ist die Lösung.

 PURSAH:

 Sehr gut. Das wär’s in groben Zügen.

 In einer Zusammenfassung über die Vergebung des Kurses heißt es:

a) Die Ursache muß identifiziert,

b) Und dann losgelassen werden,

c) damit sie ersetzt werden kann.

 (Übungsbuch 5:2) S.34)

 

So erinnert man sich an Gott.

 Dem Kurs zufolge erfordern die ersten beiden Schritte unsere Mitwirkung, der letzte nicht. (Ebd., 5:3-4)

 Für den Teil des Heiligen Geistes sind nicht wir verantwortlich.

 Deshalb sagte ich, du müssest ihm vertrauen.

 Es hilft trotzdem, dir vorzustellen, dass du seine Stärke wählst, weil du am Ende dasselbe bist wie Er und Christus.

 In der heiligen Dreifaltigkeit gibt es keine wirkliche Trennung.

 Sie war nur ein theologisches Mittel, um den Gläubigen christliche Vorstellungen verständlich zu machen.

Durch wahre Vergebung wird dir bewusst, dass du dasselbe bist wie J und der Heilige Geist – mit Gott und Christus eins.

Im Himmel werden keine Unterschiede anerkannt, weil es dort keine gibt.

 Dafür gibt es ein ständiges Hochgefühl, das alles in den Schatten stellt, was du hier erfahren kannst, weil es jenseits aller Hochgefühle liegt.

 Einen Hauch dieser gemeinsamen Einheit und Freude, die jeder Beschreibung spottet, kannst du sogar in diesem Leben erahnen..."

Kommentare

Es sind noch keine Einträge vorhanden.
Bitte geben Sie den Code ein
* Pflichtfelder
Bitte beachten Sie, dass die Inhalte dieses Formulars unverschlüsselt sind

 

Homepage online

 

Auf meinen neuen Internetseiten

stelle ich mich und einiges aus

meinem Leben vor.

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Alois Moschini